SCREEMIK 2

Screening der Erstsprachfähigkeit bei Migrantenkindern
Computergestütztes Verfahren zur Feststellung des
Sprachstandes in der Erstsprache bei Kindern mit
Migrationshintergrund
 (Russisch-Deutsch, Türkisch-Deutsch)

Preise/Bestellung

Häufig gestellte Fragen

Fortbildungen

Rezensionen

Zur Autorin

Mehr zum Thema Mehrsprachigkeit

Impressum

SCREEMIK2 (Version 2.1) - Beschreibung:
Die meisten Fachpersonen, die mit Kindern arbeiten,
kennen die Unsicherheit bei der Einschätzung der
Sprachfähigkeit bei Migrantenkindern:
Kann das Kind einfach noch nicht ausreichend Deutsch oder liegt eine Sprachentwicklungsstörung vor, die die Indikation einer Sprachtherapie nach sich zieht? Die Frage ist umso schwieriger zu beantworten, je weniger Deutschkenntnisse das Kind mitbringt.

Ziel des Programms:
deutschsprachigen Fachpersonen - auch ohne Kenntnisse der Erstsprache des Kindes - eine screeninghafte, gleichzeitig aber reliable und valide Einschätzung der Erstsprachfähigkeit eines mehrsprachigen Kindes ohne Übersetzer zu ermöglichen.

SCREEMIK 2 stellt eine praktische Hilfe für die differenzialdiagnostische Abgrenzung zwischen erwerbsbedingten Auffälligkeiten in der Zweitsprache Deutsch und einer Sprachentwicklungsstörung dar, die sich sprachübergreifend und einzelsprachenspezifisch in allen Sprachen eines mehrsprachigen Kindes äußert. Durch ein differenziertes Screeningverfahren in der Erstsprache des Kindes soll eine Früherfassung von zweisprachigen sprachentwicklungsgestörten Vorschulkindern ermöglicht werden.

Das gesamte Screening dauert durchschnittlich 15-20 Minuten. Ein ausführlicher Bericht erfolgt automatisch und sekundenschnell über den Computer durch einen einzigen Mausklick und zeigt spezifische Problembereiche und Förderinhalte in der Erstsprache auf. Es muss keine zusätzliche Protokollier- und Auswertungszeit einberechnet  werden.

Anwendungsgebiet:
das Screening richtet sich professionsübergreifend an alle Berufsgruppen, die sprachtherapeutisch tätig sind.

Besondere Merkmale:
-
beinhaltet die Sprachen Russisch (Subtests: Aussprache, Grammatik und Wortschatz)  und Türkisch (Subtests: Aussprache und Wortschatz),
- sprachtheoretisch fundiert, reliabel und valide,
- an 406 russisch-deutschen und 388 türkisch-deutschen Kindern normiert,
- leicht in der Durchführung und Bedienung,
- automatisierte Berichterstellung (per Mausklick) mit Interpretation der Ergebnisse basiert auf statistisch errechneten Normwerten,
- kindgerecht als Spiel und für die Praxis konzipiert,
- zeitlich ökonomisch und präventiv einsetzbar.

Das Programm erfordert:
keine Kenntnisse der Erstsprache des Kindes und ein absolutes Minimum an Computererfahrung.

SCREEMIK in der Literatur:
- Wagner, L. (2005): Zur Arbeit mit russischsprachigen Aussiedlerfamilien: Entwicklung und Anwendung eines Screeningverfahrens. In: Grohnfeldt, M., Triarchi-Herrmann, V., Wagner, L. (Hrsg.): Mehrsprachigkeit als sprachheilpädagogische Aufgabenstellung.Würzburg: edition von freisleben, 73-90.
- Wagner, L. 6(2006)11: Computergestütztes Screening der Erstsprachfähigkeit von Migrantenkindern - SCREEMIK. In: Forum Logopädie, 22-27.
- Wagner, L. 2(2010)55: Screening der Erstsprachfähigkeit bei Migrantenkindern – SCREEMIK2 als differenzialdiagnostisches Abgrenzungsmittel für russisch-deutsche und türkisch-deutsche Kinder. Die Sprachheilarbeit , 54-64.

Systemanforderungen für die aktuelle Version SCREEMIK 2.1:
PC ab Pentium III
Arbeitsspeicher: ab 500 MB
Festplatte: ca. 200 MB verfügbarer Festplattenspeicher
Betriebssystem: Microsoft Windows XP oder höher mit Microsoft .NET Framework 4 oder höher
(falls im Betriebssystem nicht vorinstalliert - kostenlos herunterladen unter:
http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=17718 )
Administratorrechte: die Programminstallation soll auf Administratorebene erfolgen (mit Administrator-Konto)
Laufwerk: CD/DVD-ROM Laufwerk für CD-Version erforderlich
Internetverbindung für die Aktivierung und einmal monatlich für die Überprüfung des Lizenzschlüssels
Microsoft Word ab 2003 oder die aktuelle Version von OpenOffice Writer für die Erstellung und Bearbeitung von Berichten
Soundkarte/Soundchip mit Boxen (empfohlen)